Praxis für Supervision, Personal- und Organisationsentwicklung, Coaching

Seit 1990 habe ich in  verschiedenen Berufsfeldern (Verkehrsbetriebe, Feuerwehren, Altenheime, Öffentliche Verwaltungen) Supervisionsprojekte durchgeführt und die gewonnen Erkenntnisse publiziert.

Die Anwendung von Supervision hat sich inzwischen auf zahlreiche Berufe ausgedehnt. Maßgeblich für die Entwicklung von Supervision war die Erkenntnis der Human Relations Bewegung in den USA (30iger Jahre), dass eine Arbeitsorganisation nicht rein zweckrational prozessiert, sondern davon unabhängig  psychische und soziale Faktoren im Sinne einer informalen Organisation wirksam sind, die eine rationale Zweck- und Zielverwirklichung verhindern. Supervision wird heute eingesetzt, um anhand von problematischen Einzelfällen oder Krisenlagen solche psychischen und sozialen Faktoren auf den Ebenen des Einzelfalles, des Arbeits-Teams oder der Organisation zu analysieren und durch  gezielte Veränderungen unwirksam zu machen. Damit ist zwangsläufig eine Erweiterung der Supervision zur Personal- und Organisationsentwicklung verbunden.

In meiner wissenschaftlichen und klinischen Arbeit entdeckte ich, dass viele Arbeitsorganisationen häufig unbewusst eigene Ziele entwickeln und dabei das eigentliche Organisationsziel aus den Augen verloren wird. Die eingesetzten Kräfte werden kontraproduktiv, ohne dass dies zunächst bemerkt wird. Diese Strukturkonflikte äußern sich zumeist in einem diffusen Unbehagen in der Organisationskultur. Supervision setzt sich zur Aufgabe, auf der Ebene von Einzelfällen oder im Rahmen von Team-Gruppenarbeit zum eigentlichen Organisationszweck (bewusste Ebene) gegenläufige kontraproduktive Tendenzen in der Organisation (unbewusste Ebene) zu analysieren und aufzudecken.

Funktional hat Führung und Leitung die Aufgabe, diese unbewusste selbstschädigende Organisationsdynamik zu erkennen und außer kraft zu setzen.
Wir stellen dabei durch Coaching  in der Praxis bewährte Beratungshilfen zur Verfügung (vgl. z.B. Bardé/Jordan 2000 , Bardé 1998) Coaching ist ein Beratungs-Angebot, das sich von Psychotherapie dadurch unterscheidet, dass analytisch die Ziele und Aufgaben der formalen Organisation gleichermaßen mit der beruflichen Entwicklung und der Persönlichkeit des Ratsuchenden simultan im Auge behalten werden.